Attraktionen in Großbritannien

Belfast City Hall, Irland (Belfast)
Dies ist das Rathaus von Belfast, daß inmitten der Stadt liegt. Es wurde 1906 im klassischen Stil der Renaissance erbaut und wurde im Inneren mit drei verschieden Sorten italienischen Marmors verkleidet. Mit seinen chrarakteristischen, irisch grünen Kuppeln ist das Rathaus einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Von Juli bis September findet an allen Werktagen kostenlose Führungen statt.
Das Schloß in Belfast (Belfast)
Das geschichtsträchtige ¿Belfast Castle" liegt auf den ¿Cave-hill"-Hügeln und man hat von hieraus einen wunderbaren Ausblick über ¿Belfast Lough". Im Schloß findet man auser einem Restaurant auch zwei Museen und ist dadurch für jeden Besucher Belfasts ein ¿must".
Cadbury World, England (Birmingham)
Cadbury World in Bournville liegt ungefähr 4 Meilen von der Stadtmitte in einem kleinem Vorort, und ist eine riesen Schokoladenfabrik, die täglich zwischen 10.00 und 16.00 Uhr geöffnet hat. Bei einem Besuch wird man durch die Geschichte der Kakaobohne und die der Cadbury-Familie geführt. Für die £6,50 Eintritt kann man verschiedene Austellungsfenster besichtigen und die Schokolade direkt aus der Produktion probieren. Die Fabrik ist gut besucht, so daß man lieber im Voraus bestellen sollte. Telephonnummer: +44 0121 451 4159.
Die botanischen Gärten Birminghams (Birmingham)
Birminghams botanischer Garten hat täglich geöffnet, der Eintritt kostet £4,50. Auf einer Fläche von über 15 Acres (1 Acre= ca. 0,4 Hektar) gibt es haufenweise Gewächshäuser, Blumen, Pflanzen, Gärten und Steingärten. Die Gärten liegen in Edgbaston, und von der Stadtmitte aus fahren regelmässig Busse hin.
Stadtmuseum und Kunstgallerie (Birmingham)
Die Gallerie hat täglich geöffnet und der Eintritt ist frei. Hier gibt es unter anderem ausgesuchte religiöse Malereien, Kunst vom 18. bis zum 20. jahrhundert sowie eine internationale Sammlung.
Das Brighton Museum und die Kunstgallerie, Brighton-England (Brighton)
Das Museum beheimatet eine wunderbare Sammlung an klassischen Art Deco- und Art Nouveau- Möbeln. Es hat auch viele Porzellansfiguren aus dem 18. Jahrhundert, Tonwaren und Salvador Dalis berühmte "Lippen". Das Museum hat täglich geöffnet, ausser Mittwoch von 10.00 bis 17.00 Uhr. Sonntags ist von 14.00 und 17.00 geöffnet, der Eintritt ist frei.
Die Mole von Brighton (Die Palastmole) (Brighton)
Palace Pier (Die Palastmole) bietet kostenlose Unterhaltung das ganze Jahr über und ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Brightons. Man kann im "Palace of Fun" oder im "Pleasuredome" spielen. Oder man kann bei einem der vielen Take-away-Restaurants essen, in Brightons bestem Fish ´n´ Chips- Café oder einfach in einem der drei lebhaften Bars abschalten. Dieser Ort steht in scharfen Kontrast zu dem traditionellen Theater, das einst an dieser Stelle stand.
Königlicher Pavillon: (Brighton)
Der Königliche Pavillon wurde 1789 gebaut, wurde aber laufend verändert, als am Anfang des 19. Jahrhunderts (1815-22) nach und nach der fernöstliche Trend einsetzte. Der Pavillon ist geschmückt mit Kuppeln, Pagoden und Balkons. Der große Palast aus dem 19. Jahrhundert ist vor kurzem restauriert worden und hat verblüffende Farbskalen und Handwerksarbeiten vorzuweisen. Der Pavillon ist täglich von 10.00 bis 18.00 geöffnet, mit Ausnahme vom 24. und 25. Dezember.
Millennium Stadion (Stadion des Jahrtausends) (Cardiff)
Diese architektonisch sehr schön gebaute Konstruktion mit Platz für 72.500 Zuschauer ist am Ufer des Taff - Flusses errichtet worden und auf der westlichen Seite über eine Brücke zu erreichen. Der Nationalsport in Wales ist Rugby, und wenn Wales ein Heimspiel hat, sind die Straßen mit gutherzigen Fans gefüllt, insbesondere, wenn die Mannschaft gegen ihren ewigen Rivalen, England spielt.
Schloss Cardiff (Cardiff)
Das Schloss liegt im geografischen und historischen Zentrum der Stadt. Es steht als eine Art Wahrzeichen für die sehr zusammengesetzte Geschichte der Stadt und enthält römische Ruinen, viktorianische Üppigkeit und einen normannischen Burgturm aus dem 11. Jahrhundert.
Calton Hill, Schottland (Edinburgh)
333 Fuss hoch und am östlichen Ende der Princes Strasse liegt Calton Hill, ein Hügel, der eine der besten Aussichten über Edinburgh bietet. Der Hügel ist übersäht von einer Anzahl von Monumenten, wie z.B. dem Burns Monument und dem National Monument, das ein schlechter Versuch der Stadt war das Parthenon als Zeichen des Respekts für die Gefallenen der napoleonischen Kriege zu kopieren. Auch das Observatorium der Stadt, das 1818 erbaut wurde, liegt hier und da können Sie einen 20 Minuten langen dreidimensionalen Film sehen, der Sie durch die Geschichte von Edinburgh führen wird. Täglich von April bis Oktober, von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Eintrittskarten: £2/1,20
Camera Obscura (Von Ostern bis Oktober) (Edinburgh)
Dieser Apparat ist der größte seiner Art in der ganzen Welt. Er wurde in den 1980ern nach einer Zeichnung des Originals nachgebaut. Mit dem Gerät kann man die Berge, die Buchten und die Städte in verschiedenen Vergrößerungen sehen. Wenn Sie das Gerät ausprobieren wollen, müssen Sie sich auf eine steile Wandertur begeben, oder mit der Bahn die Klippen hochfahren.
Die schottische Nationalgallerie: (Edinburgh)
Die Gallerie aus den 1850ern beinhaltet viele wichtige Kunswerke. Hier gibt es Sammlungen der europäischen Kunst von der Renaissance bis zum Postimpressionismus. Sie werden hier unter anderem auch Werke von Rubens, Gainsborough, Rembrandt, Constable, Monet und Cezanne finden. Die gallerie hat von Montag bis Samstag, von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet und an sonntagen von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Repräsentanten des schottischen Tourismusverbandes im Zentrum von Edinburgh sind an den Straen anzutreffen um Ihnen mit gutem Rat über Restaurants, Geschäfte, Musikarrangements, mit einem Wegweiser über die Museen und Gallerien und mit Anregungen im bezug auf die besten Attraktionen beizustehen. Sie werden sie im Laufe des Tages an der Royal Mile, ander Waverley Bridge (Brücke) und in der Princes Strae finden.
Edinburgh Castle (Die Burg von Edinburgh) (Edinburgh)
Die Burg kann von überall in der Stadt gesehen werden, ist täglich geöffnet und bietet einen tollen Blick über die Stadt. Das Fundament wird auf das Jahr 850 v. Chr. Datiert und beherbergt noch heute eine Abteilung der schottischen Armee. Sie finden die Burg am westlichen Ende der Hauptstrae Royal Mile und sie ist bestimmt einen Besuch wert.
Greyfriars Kirk (Edinburgh)
Greyfriars Kirk ist für die Geschichte von dem kleinen Skye Terrier , der das Grab seines Herrchens 14 Jahre lang besuchte, berühmt. Sehen Sie die Grabmähler und eine Statue des Terriers in dieser kleinen schwermütigen Kirche, die Frieden und Einsamkeit fernab vom Treiben der Hauptstraen von Edinburgh bietet.
Royal Mile (Die königliche Meile) (Edinburgh)
Die Royal Mile, die sich vom Edinburgh castle am westlichen Ende bis zum Holyrood Palast erstreckt ist eine breite Durchfahrtsstrae. Daniel Defoe, der Author von Robinson Crusoe, beschrieb sie als „vielleicht die gröte, längste und feinste Strae auf Grund ihrer Gebäude und Anzahl an Einwohnern, nicht nur in Grobritannien sondern in der ganzen Welt“. Die Royal Mile ist eine erstaunliche Strae mit Gebäuden die bis aus dem 16.Jahrhundert stammen. Jede kleine versteckte Gasse ist es wert entdeckt zu werden, da man ja nie wissen kann, welche Wunder man finden kann. Wenn Sie es schaffen alle Souvenirgeschäfte zu ignorieren werden Sie einen fantastischen Einblick in diese blühende Stadt bekommen.
Das Mietshaus (Glasgow)
Diese Zweizimmerwohnung in einem Mietshaus in Garnethill stammt aus dem Jahre 1892 und zeigt Ihnen, wie das Mittelklasseleben im 19. Und frühen 20. Jahrhundert wirklich war. Offen täglich von März bis Oktober, von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr und der Eintritt kostet ungefähr £3.00
Die Burrell Sammlung (Glasgow)
Diese ausgesuchte Sammlung ist Glasgows Hauptattraktion und sie befindet sich in einer Gegend, die Pollok Country Park heit, etwa 5 km südlich von Glasgow. Man findet hier eine Sammlung von Porzellan, Malereien von Renoir und Cezanne und eine Briefmarkensammlung. Hier ist täglich geöffnet und man kann sich auch in einem Café und einem Restaurant verwöhnen lassen. Eintritt frei.
Die Kathedrale von Glasgow (Glasgow)
Die Kathedrale ist das älteste Gebäude in glasgow, das bis heute überlebt hat, und stammt aus dem 15. Jahrhundert. Sie ist ein beeindruckendes Beispiel Für präreformistische gothische Architektur und sie beinhaltet auch ein Museum für mittelalterliches Material. Täglich geöffnet, Eintritt frei. Sonntagsmesse ist um 11.00 Uhr und um 18.30 Uhr.
Kelvingrove Kunstgallerie und Museum (Glasgow)
Dieses Gallerie- und Museumsgebäude an dem westlichen Ende der Stadt hat schon die wichtigsten viktorianischen und edwardianischen internationalen Ausstellungen von glasgow erlebt. Umgeben von den wundervollen Kelvingrove Park liegt es da am Kelvin Fluss, den man auf keinen Fall verpassen sollte. Die Gallerie mit Malereien aus dem 19. Und 20. Jahrhundert und das Museum sind täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.
Port Eynon (Gower)
Dieses hübsche Dorf hat einen schönen Strand und ein gutes Jugendhotel. Westlich davon gibt es ein Stück senkrechte Felsen mit einem 5 Meilen langen Weg, der nach Worms Head führt - dem westlichsten Punkt der Halbinsel.
"Grand Opera House" (Großbritannien)
Auf der "Great Victoria Street" in Belfast findet man dieses weit über 100 Jahre alte Opernhaus. Hier wird dem Besucher ein sehr abwechslungsreiches Programm geboten. Hier werden klassische und moderne Dramen, Musicals, Ballet, Opern und Pantomimen gezeigt.
"Ulster Museum" (Großbritannien)
Wenn man eine gründlichen Einblick in die Geschichte von Belfast bekommen möchte, dann ist "The Ulster Musum" der richtige Ort, um damit anzufangen. Das Museum liegt inmitten des Botanischen Gartens und hat in Laufe der Zeit viele Preise für seine Ausstellungen bekommen. Hier findet man alles, von Mumien und Dinosauriern bis hin zu Moderner Kunst.
Bath, England (Großbritannien)
Ein berühmtes Kulturerbe, bekannt für seine römischen Bäder und die georgianische Architektur. Bath ist eine Stadt mit vielen Plätzen, halbmondartige und runde, die die Bühne für viele Kostümdramen darstellen. Eine schöne Stadt zum Bummeln, mit seinen vielen kleinen Passagen und Läden.
Ben Navis, England (Großbritannien)
Grossbritanniens höchster Berg mit 4406 Fuss ist Ben Navis und er und das dazugehörige Tal, Glen Navis, sind beliebte Ausflugsorte für Wanderer und Spaziergänger. Sein Bekanntheitsgrad ist besonders durch den Film ¿Braveheart" mit Mel Gibson gefördert worden, denn dieser Film wurde in diesem Tal (Glen) gefilmt. Das Besucherzentrum liegt am Fusse des Ben Navis und gibt Kletterern und Wanderern guten Rat.
Blair Castle (Die Blair Burg), England (Großbritannien)
Blair Castle liegt 7 Meilen nördlich von Pitlochry, West Perthshire, und ist von April bis Oktober geöffnet. Die Burg ist der Sitz des Herzogs von Atholl (übrigens die einzige Person in Grossbritannien, die eine eigene private Armee halten darf). Die Burg ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten und öffnet ihre Türen zu rund 30 Räumen, die mit Spitzen, Rüstungen, Malereien und Porzellan aus dem 16. Jahrhundert ausgestattet sind. Der Ballsaal ist noch vollständig mit Geweihen als Wandverziehrungen.
Centre for Visual Arts (Center für visuelle Kunst), England (Großbritannien)
Dies ist Wales' größte Kunstgalerie, die den Ruf hat, Kunstwerke von hohem Standard zu zeigen: von alten Meisterwerken bis zu Installationen von modernen Künstlern.
Chatsworth House, England (Großbritannien)
Dieses stattliche Haus aus dem 17. Jahrhundert wurde vom " First Duke of Devonshire", dem ersten Herzog von Devonshire, gebaut, und befindet sich seitdem in Familienbesitz. Das Haus hat eine riesige Ess-Stube, die noch genau so steht wie bei George dem Fünften und Königin Marys Besuch 1933. Es gibt einen sorgfältig gezeichneten Garten, einen großen Park, die Kaiserfontäne, die Staatswohnungen und eine faszinierende Skulpturengallerie. All das macht es zu einem hervorragendem Ausflugsziel für einen ganzen Tag.
Culloden Moor, England (Großbritannien)
Zwischen Nairn und Inverness liegt das Culloden Moor, das im Besitz des National Trust (Nationalfonds) ist und wo der letzte Bürgerkrieg auf britischem Boden ausgekämpft wurde. Hunderte von Highlandern mussten hier ihr Leben lassen und wurden von Bonnie Prince Charlie niedergemetzelt und besiegt. Man kann dem Gefühl auf einem Friedhof zu stehen nicht entgehen und die Gemeinschaftsgräber sind mit Steinen, die den Namen jedes Klans tragen, gekennzeichnet. Das Besucherzentrum ist von Februar bis Dezember geöffnet und kann die gesamte Geschichte dieser fürchterlichen und brutalen Schlacht erzählen.
Das Gebiet "Glens of Antrim". (Großbritannien)
Südöstlich der Badeortes "Ballycastle" an der nordirischen Küste liegt eine kleine Gebirgskette mit neun grünen Tälern, genannt "Glens of Antrim". Jedes dieser Täler beeindruckt auf seine Weise, durch bezaubernde Flüße, Wasserfällen und Wildblumen.
Das Parlamentsgebäude "Stormont". (Großbritannien)
Das frühere Parlamentsgebäude Nordirlands wurde 1932 errichtet und 1972 wurde dann die Regierungsmacht an London abgegeben. Dieser architektonische Meisterbau liegt in der "Upper Newtownards Road" und wurde aus Marmor von den "Mourne" - Bergen erbaut.
Das Robert Burns Zentrum (Großbritannien)
Das Robert Burns Zentrum liegt in einer alten Mühle am Nith Fluss in Dumfries und ist ein preisgekröntes Museum, das sowohl Robert Burns Leben als auch das Leben in Dumfries in den 1790ern beschreibt. Das Zentrum hat von April bis September und von Oktober bis März geöffnet.
Das Schloß " Enniskillen". (Großbritannien)
Dieses bekannte Schloß, mit zwei Türmen, war das Domizil des Maguire-Klans. Jetzt beheimatet das Schloß zwei Museen: "County Museum" und "Regimental Museum" des "Royal Inniskilling Fusiliers - Regiment".
Das Schloß "Dunluce". (Großbritannien)
Gute elf Kilometer westlich von "Giant's Causeway" , in der nähe von "Portballintrae", liegt diese imposante Schloßruine an der Küste von Nordirland. "Dunluce Castle" war der Sitz des MacDonnell-Klans und liegt direkt am Wasser auf einer steilen Klippe.
Die "Mourne"- Gebirge. (Großbritannien)
Diese beeindruckende Berglandschaft, die Berge bis zu 800 Meter Höhe hat, ist geradezu ein Schlaraffenland für Leute die das Wandern in landschaftlich reizvollen Umgebungen lieben. Von den Bergen aus kann man "Isle of Man", "Stangford Lough" und Nordirlands größten See, "Lough Neagh", seen.
Die Cairngorms: (Großbritannien)
Das ist schottlands beliebteste Skipiste. Aviemore ist der dazugehörige Ferienort, der von Wäldern voll von Baummardern, roten Eichkätzchenund anderen seltenen Tieren umgeben ist. Wenn Sie auf die Pisten möchten, können Sie beruhigt die Kinder im Weihnachsmann Park, Santa Claus Children's Theme Park, lassen.
Die Klippen "Giants Causeway". (Großbritannien)
An der Nordküste von Nordirland liegen faszienierende Klippenformationen, darunter auch "Giant's Causeway". Diese Landschaft beeindruckt durch die beinahe 40.000 fünf- und sechskantigen Basaltseulen, die man dort an der Küste findet. Dies ist eine von Nordirlands größten Atraktionen.
Die Tate-Gallerie (Großbritannien)
Die Gallerie liegt in einem prächtigen Gebäude, das 1973 an einem Ort gebaut wurde, wo früher ein altes Gaswerk lag. Von hier aus hat man eine schöne Aussicht über das Meer und eine schöne, rollstuhlfreundliche Inneneinrichtung. Einige der Kunstwerke sind von der Londoner Tate-Sammlung, der Fokus ist aber hauptsächlich auf St. Ives gerichtet.
Die Tropfsteinhöhlen "Marble Arch". (Großbritannien)
Hier, südwestlich von "Enniskillen", liegt eine von Europas schönsten Tropfsteinhöhlen, die ein geschätztes Alter von 300 Millionen Jahren hat, "Marble Arch Caves". Hier gibt es Führungen, in denen man in laufe von 75 Minuten eine spannende Einführung zur Geschichte dieses Naturphänomen bekommt.
Dylan Thomas Bookshop (Großbritannien)
Werke des berühmten Mannes
Fort William: (Großbritannien)
Fort William ist ein wichtiges Touristenzentrum an der Westküste, gleich neben dem Loch Linnhe See. Inmitten einer hervorragenden Berglandschaft liegt das Fort, das selbst zerstört wurde, aber einige der Überreste sind noch im West Highland Museum zu sehen. Telefonnummer: 01397 702 169
Glen Coe (Großbritannien)
Das Tal Glen Coe ist wegen der brutalen Morde am Klan der Donalds durch die Regierungssoldaten berühmt, aber es ist doch erstaunlich schön mit seinen drei massiven Bergen, die als die drei Schwestern bekannt sind. Hier gibt es die perfekte Umgebung für Wanderer und es gibt auch erstklassige Unterkünfte und ein Ausstellungszentrum.
Hadrians Wall (Großbritannien)
Der römische kaiser Hadrian baute diese Mauer, als das römische Reich am mächtigsten war. Die Mauer bildete die Grenze zu einem der nördlichsten Gebiete der Römer, und wurde quer durchs Land gebaut mit einem Aussichtsposten jede Meile. Die Mauer ist 115 Meilen (185 KM) lang, und windet sich durch eine wirklich einzigartige Landschaft.
Jedburgh Abbey (Das Kloster von Jedburgh) (Großbritannien)
Dieses Kloster in Selkirk öffnet seine Türen täglich von April bis September, und von Montag bis Samstag von Oktober bis März. Das ehemalige Priorat für augustinische Kanons wurde 1138 gegründet und war ein bekannter Ort für königliche Hochzeiten wie zum Beispiel die zweite Hochzeit des Alexander II im Jahre 1285.
Loch Lomond (Großbritannien)
Dieser See liegt 20 Meilen westlich von Glasgow und enthält das gröte Volumen an Wasser in ganz Grobritannien. Der See wurde eigentlich schon in der Eiszeit geformt und ist von einem dramatischen Landschaftsbild umgeben. Es kann im Sommer sehr viel los sein, denn der Ort ist u.a. wegen des Wanderns, des Kletterns und des Jet Skifahrens beliebt.
Loch Ness (Großbritannien)
23 Meilen weit vom Fort Augustus im Great Glen entfernt liegt Loch Ness, der See, der durch sein mysteriöses Loch Ness Ungeheuer wohl am berühmtesten ist. Das Ungeheuer, das einem Dinosaurus ähneln soll, ist von vielen auf Video und auf Photos eingefangen worden, als sein langer Hals zwischen den Wellen hervorragte. Das Taurus U-boot fasst 5 Personen und bietet eine einstündige Reise von nördlich der Urguhart Burg zu den Tiefen des Sees, also Photoapparat bereithalten, im Falle dessen,¿!
Maritimes und Industrielles Museum (Großbritannien)
Dieses Museum zeigt Swanseas Geschichte; sie beginnt mit dem Standort am Meer und zeigt ihre industrielle Vergangenheit. Unter vielen Fahrzeugen findet man u.a. die alte Straßenbahn, die früher entlang der Küste fuhr sowie eine große Sammlung walisisch produzierter Autos. Hier steht auch eine Woll-Mühle, ein funktionierendes Beispiel einer menschengetriebenen Maschine, die langsam Rohwolle zu Decken verarbeitet.
Nationalmuseum und - galerie (Großbritannien)
Dieses große, kuppelförmige Gebäude aus Portland Steinen wurde zwischen 1912 und 1992 in mehreren Abschnitten gebaut. Das Museum erzählt die Wales' Geschichte als Land der internationalen Szene.
New Lanark (Großbritannien)
New Lanark ist ein Gedenkort für die industrielle Revolution und eine Sehenswürdigkeit, die auf der Liste des World Heritage (Welterbes) steht. Die ehemalige Baumwollspinnerei, die das sozialwissenschaftliche Unterrichtsexperiment von Robert Owens war, ist renoviert worden und erscheint heute im Schein ihres frühen Ruhms als interessantes Besucherzentrum. Täglich geöffnet.
Skara Brae (Großbritannien)
Skara Brae auf den Orkney Inseln ist ein Dorf mit den Überresten einer 5000 Jahre alten Gesellschaft. Es ist ein britisches Pompeii mit gut erhaltenen Häusern, Möbeln, Betten und Kleidern aus Stein. Es ist hier das ganze Jahr über geöffnet und es gibt wundervolle sandige Strände in der Nähe.
South Pembrokeshire Küste (Großbritannien)
Dieser südliche Teil der Küstenstrecke hat einige unglaublich schöne Buchten, die unter dramatisch gezackten Klippen liegen. Weiter westlich liegt St. Govans Kapelle, ein uraltes Gebäude, das hoch über dem Meer zwischen Felsen eingeklemmt liegt.
Stonehenge (Großbritannien)
Dieses vorhistorische Monument aus Megalit wird auf das Jahr 2000 v. Kr. geschätzt und ist in der ganzen Welt ein Begriff. Die Ruinen bilden einen Zirkel mit einem Durchmesser von 30 Metern und liegen in den grünen Hügeln von Wilshire bei Salisbury. Noch immer ist es unklar, zu welchem Zweck das Bauwerk benutzt wurde, obwohl viele glauben, daß es ein vorhistorisches Observatorium darstellte. Keltische Priester und andere Trinkbrüder treffen sich oft an diesem Ort, um die Sommersonnenwende zu feiern.
Stourhead Park (Großbritannien)
Dieser bemerkenswerte Garten ist ein hervorragendes Beispiel für englischen Landschaftsstil. Der Garten wurde von Henry Hoare dem Zweiten gezeichnet und im Jahre 1780 fertiggestellt. Diese magische Landschaft beinhaltet griechische Architektur und ist mit seiner feierlichen Ruhe, die der schöne englische See und ein Holzgeschnitztes Abenteuerland wiederspiegeln, römisch geprägt. Die Themen wechseln diskret vom einen Ende des Parks zum anderen, und das macht den Spaziergang echt einmalig.
Strände (Großbritannien)
In diesem Teil des Landes liegen einige der saubersten Strände Englands, wobei die in St. Ives keine Ausnahme sind. Die drei besten Strände sind Porthemor, der für Surfer gut ist, Carbis Bay, der für Kinder gut ist, und Porthkidney Sands, der sich gut fürs Schwimmen eignet. Alle drei sind Sandstrände.
The Crown Liquor Saloon (Pub) (Großbritannien)
¿The Crown" ist ein eleganter und zeitloser ¿Pub" im victorianischen Stil, wo es geglückt ist, die Atmosphäre des vorrigen Jahrhundert zu bewahren. Dieser von der lokalen Bevölkerung sehr beliebte ¿Pub" liegt in der ¿Great Victoria Street" und gehört zu den schönsten Kneipen in Großbritannien.
The Lake District (Großbritannien)
Die Landschaft beim Lake District ist ohne Zweifel überwältigend. Sie ist eine der beeindruckendsten geografischen Sehenswürdigkeiten in England, und über zehn Millionen Mesnchen kommes jedes Jahr hier her. Das Gebiet umfasst auch die Seen Windemere, Grasmere und Buttermere. Jeder See hat seinen eigenen Charakter, und man sollte auf längere Spaziergänge gefaßt sein.
Wales Nationalbibliothek (Großbritannien)
Die Bibliothek liegt in einem prächtigen Edvard- Gebäude (stammt aus der Zeit Edvard VII von 1902 -10) und ist obligatorisches Ausflugsziel, wenn man sich für Wales interessiert. Die Sammlung enthält u.a. den ältesten, existierenden, walisischen Text.
Windsor Castle (Großbritannien)
Das Schloß ist schon seit über 900 Jahren das majestätische Zuhause der britischen Königsfamilie. Das mittelalterliche Schloß hat eine schöne Aussicht über die Themse und liegt nur 20 Meilen von Londons Stadtmitte. Man kann viele Gallerien besichtigen sowie ein Teil des inneren Schlosses, d.h. natürlich wenn die königliche Familie nicht gerade Zuhause ist, sowie durch die vielen geschnörkelten Gassen streifen.
York Minster (Großbritannien)
Die schöne Stadt York hat unzählige historische Sehenswürdigkeiten. York Minster ist die größte gothische Kathedrale in Nordeuropa und auf einer alten römischen Siedlung gebaut. Die Kathedrale wird jedes Jahr von über zwei Millionen Menschen besucht. Es gibt viele kleine Pfäde und Gassen, die einen Spaziergang interessant machen.
Die The Beatles-Geschichte (Liverpool)
Dieser Ort muß ohne Zweifel der beste sein, um das Erbe der berühmtesten Popband Liverpools zu entdecken oder wiederzuentdecken. Diese Austellung beleuchtet, welchen Einfluß die Gruppe auf die 1960´er hatte, auf eine informative und unterhaltsame Art und Weise.
Pier Head (Liverpool)
Wenn man sich auf die Ecke von Water Street und TheStrand stellt, kann man wirklich das alte Liverpool vor sich sehen. Von hier aus kann man nämlich die berühmten Royal Liver-Gebäude mit ihren "Liver Birds", den Liverpoolvögeln, auf den Dächern sehen, die wohl das berühmteste Symbol Liverpools sind.
The Albert Dock (Liverpool)
The Albert Dock ist ein Bassin, das von fünfstöckigen Warenhäusern umringt ist. Es wurde 1846, in der Blütezeit der Stadt, gebaut, und litt dramatisch unter der darauffolgenden ökonomischen Krise. 1972 wurde endgültig dichtgemacht und nach und nach tauchte seitdem neues Leben auf in Form von Cafés, Museen, Läden und einer Kunstgallerie.
Buckingham Palace, England (London)
Geöffnet täglich von August bis September 9.30- 16.15 Uhr. Die Eintrittskarten für das Zuhause der Königlichen Familie seit der Regierungzeit Victorias kosten £9,50. Der Palast stammt aus dem jahre 1702, aber da nur 18 der 600 Zimmer der Öffentlichkeit zugänglich sind, bekommt man nur einen wagen Eindruck davon, wie das Leben hinter den dicken Mauern sein muß. Der Höhepunkt des Rundgangs ist The Picture Gallery - die Bildergallerie - der sich durch den ganzen Palast streckt und die Kunstsammlung der Königin erhält, die größer als die Kunstsammlung der National Gallery ist. Man sollte nicht damit rechnen die Königin zu Gesicht zu bekommen, da sie im Sommer meistens in Schottland ist.
Madam Tussauds: (London)
Geöffnet täglich von 10.00-17.30 Uhr (Montags bis Freitags), und von 9.30 bis 17.30 Samstags und Sonntags. Madam Tussaud´s ist eine der größten Touristenattraktionen Londons. Die Austellung öffnete 1802 und begann damit, daß Lady Tussaud die Gewohnheit hatte, Skulpturen der geköpften Aristrokraten anzufertigen. Im Sommer kann es sehr voll sein, weil viele Touristen gerne lange Schlangen in Kauf nehmen, um ihre Lieblingsberühmtheiten in Wachs zu sehen. Die verschiedenen Abteilungen umfassen unter anderem "200 Jahre", die Köpfe und Glieder historischer Personen ausstellt. "The Grand Hall" hat königliche und Staatsmänner ausgestellt," The Chamber of Horrors" zeigt auf grausame Weise das Straßenleben East Ends. Außerdem gibt es eine Abteilung mit dem Namen "The Spirit of London". Eintrittskarten kosten £9,25 , man kann aber für £11,50 Karten kaufen, die auch für das Londoner Planetarium gelten.
Oxford Street (London)
Die Straße liegt im Herzen von London, und ist über eine Meile voll mit Läden, Snackbars, Cafés, Verkehr und Touristen. Zu jeder Zeit des Tages ist es hier voll mit Menschen, aber in Anbetracht der Shoppingmöglichkeiten dürfte das auch keinen verwundern. Hier gibt es Riesen Kaufhäuser wie Selfridges ebenso wie jeden größeren Detailhandel, den es in England gibt, und hier kann man alles, von Klamotten über Musik bis hin zu Tabak kaufen. In der Nacht herrscht hier genauspo reger Betrieb, denn dann machen hier die Nachtclubs auf.
The British Museum (London)
Mit Rückblick auf das enorme britische Imperium vergangener Zeiten, das sich über drei Viertel der Erde streckte, stellt The British Museum einige der schönsten Kulturgegenstände der Welt aus. Ägyptische Mumien, Nordamerikanische Totempfähle, die griechischen Marmorwerke, die Lord Elgin nach England brachte, Schätze aus dem römischen Keiserreich und ausgesuchte Bruchstücke aus jeder erdenklichen Zeitperiode sind hier ausgestellt. Trotz des Streites darum, wem denn all diese Kulturgegenstände denn nun rechtmässig gehören sollten, ist das Museum beeindruckend in jeglicher Hinsicht. Ein Rundgang kann sich über mehrere Tage hin strecken und ist zudem noch umsonst.
The South Bank Arts Centre (London)
Für den kulturell interessierten Reisenden gibt es südlich des Flusses einen interessanten Leckerbissen, The South Bank Arts Centre. Hier ist das Royal National Theatre mit drei Bühnen, The Royal Festival Hall, The National Film Theatre und The Museum of the Moving Image (MOMI). Das letztere zeigt die Entwicklung und die Geschichte des Fernsehens und des Films. Darüber hinaus gibt es auch Läden, Cafés, einen Büchermarkt und eine schöne Aussicht über den Fluss.
The Tower of London (London)
Eine der beliebtesten Touristenattraktionen Londons. Der Turm befindet sich auf der östlichen Grenze der alten Stadtmauern. William the Conqueror begann den Bau in den 1070´ern, und seitdem ist der Tower ein Fort sowohl wie eine Erinnerung an blutige Zeiten. Der Ort wird meistens mit Tod und Gefängnis verbunden, da hier sehr viele Menschen hingerichtet wurden, sowohl normale Gefangene als auch königliche. Heute werden hier die Kronjuwelen aufbewahrt, und die traditinellen freiwillligen Wachen, die Beefeaters, sind gute Touristenführer.
Westminster (London)
Westminster liegt im Herzen Londons und ist das Zuhause des Big Ben, wahrscheinlich die bekannteste Sehenswürdigkeit in ganz England. Big Ben ist der Name der Glocke in St. Stevens Glockenturm, nicht der der berühmten Uhr. Der frühere Palace of Westminster beheimatet heute das englische Parlament und liegt nahe an der faszinierenden Westminster Abbey. Das Parlament und die Abtei stehen der Öffentlichkeit jeden Tag offen.
Das Museum der Wissenschaft und Industrie (Manchester)
Der Eintritt für das Museum, das jeden Tag geöffnet hat, kostet £5, und hier gibt es eine Menge an Displays und Austellungen. Die Hauptattraktion ist eine Arbeitskopie von Robert Stephensons "Planet", die die Besucher eine halbe Meile in die Tiefe in das älteste Eisenbahnsystem der Welt führt.
Granada Studio (Manchester)
Eine der beliebtesten Touristenattraktionen in Manchester, die fast das ganze Jahr über geöffnet hat. Der Eintritt kostet ungefähr £15,00, und für den Eintritt wird man in den Studios herumgeführt, wo man viele verschiedene Spezialeffekte erleben kann. Die größte Attraktion ist das Studio, wo "The Corronation Street", die beliebteste Seifenoper Englands, aufgenommen wird.
Manchester Museum (Manchester)
Das Museum ist Montags bis Samstags von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Das Museum hat eine phantastische Austellung mit ägyptischen Artefakten. Das Museum wird zur Zeit renoviert, deswegen sind einige der Austellungen bis zum Jahr 2001 geschlossen.
Das Grabmal der Adler (Orkney)
In Liddle Farm in Isbister werden Sie diese 5000 Jahre alte Grabkammer entdecken. Hier sieht man nicht nur eine Bronzezeitküche und ein Familienmuseum sondern, wenn man sich selbst in einem Wagen durch den Eingang in die Grabkammer hineinzieht, findet man hier auch die menschlichen Überreste und die Klauen und Skelette von Seeadlern. Von April bis Oktober und von November bis März geöffnet, der Eintritt kostet £2.00/£2.50.
Die Skt. Magnus Kathedrale (Orkney)
Die Kathedrale, die die attraktivste Sehenswürdigkeit der Stadt ist, war ursprünglich im normannischen Stil begonnen worden aber die Konstruktion wurde letzten Endes im gothischen Stil abgeschlossen. Sie wurde nach Magnus Erlendsson benannt, der 1115 ermordet wurde und die Kathedrale ist nun der Ort seiner ewigen Ruhe. Die Säule, an der er begraben ist, soll angeblich göttliche Kräfte besitzen und war deshalb einst eine Pilgerstätte. Von Montag bis Samstag geöffnet, Eintritt frei und die Sonntagsmesse findet um 11.15 Uhr statt.
Highland Park Distillery (Orkney)
In der nördlichsten legalen und wahrscheinlich besten Whiskybrennerei in Schottland können Sie den Prozess des Barley Malting mitverfolgen. Es gibt von April bis Oktober geführte Rundgänge von Montag bis Freitag. Die Eintrittskarten kosten £3.00, was auch einen kleinen Schluck Whisky beinhaltet, auch ¿wee dram" genannt. Tel: 01856 874 619
Glynn Vivian Kunstgalerie (Swansea)
Diese schöne Edvard - Galerie (stammt aus der Zeit Edvard VII von 1901 - 10) enthält Werke einer Sammlung von walisischen Künstlern, u.a. Gwen John, seinem Bruder Augustus, Kyffin Williams und Ceri Richards. Es gibt auch eine berühmte Porzellanausstellung, für das Swansea Anfang des 19. Jahrhunderts berühmt war.
Amgeuddfa Ceredigion, Museum im britischen Wales (Wales)
Dieses Museum enthält Rekonstruktionen von originalen Hütten, Meiereien und einer Apotheke aus dem 19. Jahrhundert. Desweiteren sind Ausstellungen über die regionale Geologie und die Geschichte von Maßen und Gewichten zu sehen.
Cardigan (Aberteifi) (Wales)
Cardigan liegt am nördlichen Ufer der Flussmündung des Teifi. Die Stadt ist ursprünglich um das Schloss herum gebaut worden und hat viel historische Architektur und kleine, interessante Geschäfte. "The Cardigan Heritage Centre" gibt einen interessanten Einblick in den Erfolg und den Verfall der Hafenstadt.
Llangranog (Wales)
Llangranog ist wohl das malerischste Dorf an der Ceredigion Küste. Die sehr engen Straßen führen an die kleine Strandpromenade, die im Sommer voll auf den Massentourismus eingerichtet ist.
Newquay (Wales)
Newquay ist eine romantische, isoliert liegende Stadt mit wichtig aussehenden viktorianischen Häusern, Pubs und kleinen Straßen. Die Stadt betont auch, dass sie Inspirationsquelle für Dylan Thomas "Llareggub" in seinem klassischen Buch "Under Milk Wood" ist. Newquay hat einen schönen Hafen und einen kleinen Strand, die von vielen mehrfarbigen Häusern und Geschäftsfassaden flankiert werden.
Rhosili Bay (Wales)
Ein erstklassiger, 4 Meilen langer Strand, mit den besten Surfmöglichkeiten in ganz Wales. Der Strand liegt beim Ort Rhosili. Der Strand füllt den gesamten westlichen Teil von Gower.
Snowdonia (Wales)
Snowdonia wird oft als das dramatischste und schönste Gebiet in Wales bezeichnet. Snowdon ist der höchste der umliegenden Berge und kann entweder mit der Zahnradbahn von Llanberis oder durch eine einzigartige Kletterpartie erreicht werden. Unter den anderen Bergen gehören Glyders und Tryfan zu den Favoriten. Sie sind beide weit weniger besucht als der Snowdon und erlauben eine schöne Aussicht auf den Berg.

Gebiet oder Stadt

Gebiet: 
• Wales
Stadt: 
• Belfast
• Birmingham
• Brighton
• Cardiff
• Edinburgh
• Glasgow
• Gower
• Liverpool
• London
• Manchester
• Orkney
• Swansea
• Wales
Travelmarket Deutchland
Die Reise Suchmaschine Travelmarket.de durchsucht mehr als 1.000 Websites um die besten und günstigsten Reisemöglichkeiten für Sie zu finden.