Attraktionen in Bolivien

Das Chacaltaya Gebiet, Bolivien (Bolivien)
Chacaltaya ist das höchst gelegene Skigebiet der Welt, und liegt in 5200 Meter Höhe. Das Gebiet ist 35 Kilometer von La Paz entfernt, und es gibt viele organisierte Fahrten in diesen Ort. Sie können auch hinauf zur Bergspitze wandern, die auf 5395 Meter Höhe liegt. Hier erlebt man eine ganz hervorragende Aussicht auf die anderen Bergspitzen.
Das Dorf Rurrenabaque (Bolivien)
Der lange Name des Dorfes wird normalerweise zu Rurre abgekürzt. Es ist eines der schönsten Dörfer im Tiefland. Der Ort wird von vielen Touristen besucht, die vom umringenden Regenwald und seinen wilden Tieren angezogen werden. Außerdem erlebt man im Dorf den bekannten Sonnenuntergang bei Vollmond über dem Regenwald, mit einem leichten Nebel über dem Benifluss, der an das Dorf stößt
Der Nationalpark Alto Madidi (Bolivien)
Die Wasserscheide am Madidifluss ist der Ort eines der intaktesten Ökosysteme Südamerikas. Der Park umfasst eine riesengroße Fläche mit Regenwald und Andengebirge in 5000 Meter Höhe, und man findet im Park über 1000 verschiedene Vogelgattungen. Der Park ist dafür bekannt, dass er einer der besten Orte in Südamerika ist, an dem man das wilde Tierleben im Regenwald besichtigen kann.
Der See Laguna Colorada (Bolivien)
Dieser beeindruckende See liegt im südwestlichen Teil des Hochlandes in Bolivien. Der See ist von baumlosen Landschaften mit einzelnen Hügeln umringt. Vogelinteressierte werden an diesem Gebiet besonderes Gefallen finden, wo man u.a. den seltenen James´ Flamingo, der am See lebt, sehen kann. Im Großen und Ganzen ist dieser Ort unglaublich schön, und es lohnt sich einen Besuch hier zu machen.
Der See Laguna Verde (Bolivien)
In der Südwestlichen Ecke Boliviens finden Sie diesen prachtvollen, blaugrünen See. Er liegt in 5000 Meter Höhe. Hinter dem See sieht man den fast 5930 Meter hohen Berg Volcán Licancabu. Im Schutz des Berges liegt eine alte Inka Gruft, und man erzählt sich, dass junge Inka Männer dazu gezwungen worden sind, ohne Kleider zur Gruft hochzumarschieren, um dann, als ein Opfer für die Götter, zu Tode zu erfrieren.
Die Gegend um The Yungas (Bolivien)
The Yungas liegt nordöstlich von La Paz. Charakteristich für die Gegend sind die steilen Felsen mit Wäldern, die über wolkengefüllte, nasse Kluften hervorragen. Felsen und Kluften bilden eine natürliche Grenze zwischen den kalten, höher liegenden Gebieten, und dem Amazonasregenwald. Es ist eine ganz außergewöhnlich wunderschöne Gegend, und es lohnt sich bestimmt, ihr einen Besuch abzustatten.
Die Insel Isla de la Luna (Bolivien)
Isla de la Luna ist kleiner als Isla del Sol, aber mindestens genauso schön. Laut der Sage hatten die Inkas beschlossen, dass die Jungfrauen der Sonne hier wohnen sollten.
Die Insel Isla del Sol (Bolivien)
Isla del Sol ist ein legendarischer Ort in der Geschichte der Inkas. Es gibt auf dieser schönen Insel eine Ruine, die, laut der Inkas, der Geburtsort verschiedener wichtiger Personen und Dinge ist, wie z.B.der der Sonne. Die Insel hat eine unglaublich schöne Natur, und viele verbringen ein bis zwei Übernachtungen auf der Insel.
Die Salar De Uyuni Gegend (Bolivien)
Salar De Uyuni liegt in 3650 Meter Höhe. Die Gegend umfasst 12.000 Km2, und besteht aus einer Mulde mit Salz. Das Gebiet war einst Teil eines prähistorischen Salzsees, der das meiste von Südbolivien bedeckte. Aber trotz der Tatsache, dass Salar De Uyuni mehr als 10 Milliarden Tonnen feines Salz enthält, sind die einzigen Benutzer des Salzes die lokalen Indianer.
Die Stadt Copacabana (Bolivien)
Copacabana ist eine Stadt des Sonnenscheins. Sie liegt an der peruanischen Grenze, am südlichen Ufer des Sees. Copacabana ist der Ort geworden, an den viele reisen, wenn sie den Titicaca See besuchen möchten, oder wenn sie weiter nach Peru reisen wollen. Die Stadt ist sehr gemütlich mit einem Strand direkt am See. Von Copacabana hinaus fährt man auch zu den kleinen Inseln im See.
Die Tupiza Gegend (Bolivien)
Tupiza ist der richtige Ort, wenn man Wüstenlandschaften mag. Die Gegend ist unglaublich schön, und hat an Bergen, Kluften, kristallklaren Flüssen, und Kaktuswäldern vieles zu bieten. Die Stadt Tupiza ist nicht besonders alt, aber sehr kulturell. Sie liegt genau am Tupizafluss.
Guayaramerin (Bolivien)
Guayaramerin ist Boliviens Hintertür nach Brasilien. Die Stadt liegt am Fluss Mamoré in der nordöstlichen Ecke des Landes. Früher war sie isoliert, und konnte nur aus der Luft, oder mit einem Flusskahn erreicht werden, aber jetzt gibt es zu dieser Stadt eine Straßenverbindung. In der Gegend gibt es hervorragende Möglichkeiten, mit Booten durch den imponierenden Regenwald zu fahren.
Die Stadt Cochabamba (Cochabamba)
Die Stadt hat ein warmes, trockenes und sonniges Klima, und es gibt viele Möglichkeiten sich auszuruhen und die Landschaft zu genießen. Die Stadt hat fast seit ihrer Gründung im Jahre 1574 das meiste Getreide des Landes produziert, und das Gebiet ist mit einem guten, fruchtbaren Boden gesegnet. Möchten Sie während Ihres Aufenthaltes in Bolivien ein bisschen Spanisch lernen, ist Cochabamba ein guter Ort, denn es gibt hier viele Privatlehrer, die gerne eine oder zwei Wochen unterrichten.
Märkte (La Paz)
In La Paz finden Sie einige lokale Märkte. Es ist ein außergewöhnliches Erlebnis dort herumzuwandern, und merkwürdige Sachen zu finden. Es gibt u.a. Mercado de Hechiceria (der Markt der Hexen) und Mercado Negro (der schwarze Markt). An diesen Orten finden Sie alles, sowohl ungewöhnliche Kräuter und Samen, als auch ganz gewöhnliche Kleider und Dinge für den Haushalt. Es ist eine gute Idee den Versuch zu machen, über die Preise zu verhandeln, und man sollte nichts Wertvolles bei sich tragen.
Die Stadt Oruro (Oruro)
Oruro ist die einzige Stadt im südlichen Teil Boliviens, die so hoch liegt. Die Stadt liegt in 3700 Meter Höhe. Fast 160.000 Menschen wohnen hier, von denen sind 90 % eingeborene Indianer. Wegen der hohen Lage der Stadt, wird es oft sehr kalt und windig, deshalb ist warme Kleidung sehr empfehlenswert.
Die Stadt Santa Cruz (Santa Cruz de La Sierra)
Santa Cruz ist die zweitgrößte Stadt Boliviens. Sie ist eine Großstadt, die an die wilde Landschaft grenzt. Früher war sie ein isoliertes Bauernstädtchen, aber hat innerhalb der letzten paar Jahre großes Wachstum erlebt, und 800.000 Menschen wohnen jetzt in der Stadt. Sie ist für den Anbau von Zucker, Reis, Baumwolle und Sojabohnen bekannt.
Die Stadt Sorata (Sorata)
Sorata ist dafür bekannt, dass sie der Ort der fantastischsten Natur Boliviens ist. Sie ist eine kleine, ruhige Stadt, die in 2700 Meter Höhe liegt. Die Stadt befindet sich in einem Tal, und um dieses Tal herum sieht man die schneebekleideten Bergspitzen. Die Stadt zieht viele Reisende an, die sich oft dafür entscheiden, die 10 Kilometer nach Gruta de San Pedro zu Fuss zu gehen, um die Höhlen und Untergrundseen der Gegend zu besichtigen.
Die Stadt Sucre (Sucre)
Sucre ist die zweite Hauptstadt Boliviens (mit La Paz), und obwoh La Paz nach und nach die größte Macht übernommen hat, liegt z.B. das oberste Gericht des Landes noch in Sucre. Während der Kolonieperiode war die Stadt der wichtigste Teil des südlichen Landes, und hier war auch der Ort, an dem die Unabhängigkeit am 6. August 1825 erklärt wurde. Die neue Republik wurde nach seinem Befreier, Simon Bolivar, benannt.
Die Stadt Uyuni (Uyuni)
Uuyni ist der größte und wichtigste Teil im südwestlichen Bolivien. In Uyuni können Sie eine alte Lokomotive sehen, die so aussieht, als ob sie mitten in der Wüste angehalten hätte. Wie schon erwähnt, liegt die Stadt in der Wüste, und es kann sehr kalt und windig sein. Hier ist es möglich die unausweichlichen Elemente der Natur zu erleben.

Gebiet oder Stadt

Stadt: 
• Cochabamba
• Oruro
• Santa Cruz de La Sierra
• Sorata
• Sucre
• La Paz
Travelmarket Deutchland
Die Reise Suchmaschine Travelmarket.de durchsucht mehr als 1.000 Websites um die besten und günstigsten Reisemöglichkeiten für Sie zu finden.